Superfood

Warum essbare Insekten der nächste Superfood-Trend sind

Machen Sie sich nicht verrückt, essbare Insekten in Ihre Ernährung einzubauen ist eine gesunde Entscheidung für Sie - und die Umwelt.

Eine Kultur wird durch viele Dinge definiert, und oft steht das Essen ganz oben auf dieser Liste.

In der westlichen Kultur ist unsere Ernährung von vielen ungesunden Inhaltsstoffen geprägt, vor allem von großen Mengen an Zucker, Salz und Fetten. Aber es gibt noch ein weiteres Element, das in der amerikanischen Ernährung fehlt und das nach Ansicht von Befürwortern in die Palette der Lebensmittel aufgenommen werden sollte: Insekten.

Während der Verzehr von Insekten in anderen Kulturen schon lange üblich ist, setzt er sich in den Vereinigten Staaten und Großbritannien erst jetzt durch. Allerdings ist es noch weit davon entfernt, zum Mainstream auf Speisekarten zu gehören.

Weil die meisten Amerikaner den Nährwert von Insekten übersehen, haben wir die Vorteile für die menschliche und ökologische Gesundheit, die sie als Nahrungsquelle bieten, verpasst.

Im Jahr 2013 veröffentlichten die Vereinten Nationen einen Bericht, in dem sie schätzten, dass zwei Milliarden Menschen weltweit Käfer als Teil ihrer Ernährung zu sich nehmen, und forderten Kulturen rund um den Globus auf, mit dem Verzehr von Insekten zu beginnen, um die Nahrungsversorgung der Welt sicherer zu machen.

Wenn Insekten also so gesund sind, warum beschäftigen sich einige kulinarisch interessierte Menschen - vor allem in westlichen Kulturen - nicht mit Entomophagie, also dem Verzehr von Insekten zur Ernährung?

Die größte Hürde ist der "Igitt"-Faktor.

Käfer sind besser für uns
Käfer, Insekten und sogar Spinnentiere enthalten pfundweise mehr Protein als die meisten traditionellen Fleischquellen. Sie enthalten auch genug Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien, um mit dem Nährwert einiger Getreidesorten, Früchte und Gemüse mithalten zu können.

Eine aktuelle Studie der University of Wisconsin-MadisonTrusted Source untersuchte, welche Auswirkungen der Verzehr von 25 Gramm ganzem Grillenmehl pro Tag - zubereitet in Muffins und Shakes - auf die Darmmikrobiota einer Person haben könnte, also auf die körpereigenen Wanzen, die die allgemeine Gesundheit einer Person beeinflussen können.

Die Forscher stellten fest, dass Grillen, Mehlwürmer und Heuschrecken einen hohen Anteil an Proteinen und Ballaststoffen enthalten und dass die Ernährungsumstellung das Wachstum von probiotischen Bakterien anregte und eine Art von Plasma reduzierte, das mit schädlichen Entzündungen in Verbindung gebracht wird. Obwohl die Studie nur 20 Personen umfasste, kamen die Forscher zu dem Schluss, dass weitere Studien dazu beitragen könnten, ihre anfänglichen Ergebnisse zu bestätigen, dass "der Verzehr von Grillen die Darmgesundheit verbessern und systemische Entzündungen reduzieren kann."

"Essen ist sehr an die Kultur gebunden, und vor 20 oder 30 Jahren hat niemand in den USA Sushi gegessen, weil wir dachten, es sei eklig, aber jetzt kann man es an einer Tankstelle in Nebraska bekommen", sagte sie in einer Erklärung, die die Studie begleitet.

Während Insekten noch nicht in den meisten Tankstellen erhältlich sind, überwinden die Menschen langsam ihre anfänglichen Bauchreaktionen auf den Verzehr von Insekten Snacks aus einer Vielzahl von Gründen.

Summer Rayne Oakes, eine zertifizierte Ernährungsberaterin, die Entomologie und Umweltwissenschaften an der Cornell University studiert und später Homestead Brooklyn gegründet hat, sagt, die Realität sei, dass die meisten Menschen von ihrem Essen getrennt sein wollen.

"Wir gehen nicht in Läden und sehen sogar Hühner mit Kopf oder Beinen, die noch dran sind", sagte sie gegenüber Healthline. "Manche Leute können keinen Fisch mit Gesicht ertragen, also ist es verständlich, dass eine gebratene Raupe oder Grille für jemanden zu viel zu ertragen wäre."

Deshalb könnte Insektenmehl , wie sie in den Experimenten in Wisconsin verwendet wurden, erste Schritte sein, um sich von den eigentlichen Insekten zu lösen. Oakes sagte, dass sie bereits gesehen hat, dass die Insekten in vielen Fertigprodukten enthalten sind: Tomatensoßen, Mehl, Backwaren, Riegel, Müsli und Kekse.

In der Tat haben viele Menschen bereits Insekten in verschiedenen Formen gegessen, ohne es zu wissen.

Wie die Lebensmitteljournalistin Layla Eplett im Scientific American schrieb, "nimmt eine Person wahrscheinlich jedes Jahr etwa ein bis zwei Pfund Fliegen, Maden und anderes Ungeziefer zu sich, ohne es zu wissen."

"Dies ist besonders nützlich für städtische Gebiete, wo Arthropoden in kleinen Bereichen innerhalb und in der Nähe von Häusern gezüchtet werden können", sagte sie gegenüber Healthline. "Wie in der Vergangenheit können Insekten auch in der freien Natur geerntet werden, besonders während bestimmter Schwarmzeiten."

"Wie in der Vergangenheit können Insekten auch in der freien Natur geerntet werden, besonders während spezieller Schwarmzeiten", so Baldwin. "Da Insekten weniger Platz einnehmen und weniger Ressourcen benötigen, um zu wachsen, ist ihr Gesamteinfluss auf die Umwelt viel weniger schädlich als der von typischen Säugetieren, was sie zu guten Kandidaten für eine globale Nahrungsquelle macht. Gesündere Ernährung sollte kein Problem sein.